SV Amerdingen
SV Amerdingen

Historie

Unter dem Vorstand Spengler existierte ein Amerdinger Fußballverein schon von 1928 bis 1933. Spielte man in diesen Jahren vor allem in der Dillinger Gegend ohne Spielerpässe, so gab es in der zweiten Existenzzeit eines Amerdinger Fußballvereins ab der Gründung im Jahr 1945 Spielerpässe und ab 1947 unter dem Namen „Spielverein Amerdingen“ einen geregelten Spielbetrieb in der C-Klasse Donau. Die Lizenz dazu wurde von der amerikanischen Besatzungsmacht erteilt. Vorstände waren zuerst Willy Weiß und danach Xaver Kronthaler, bekannt als Schneider-Fere. Da die Mannschaft zum großen Teil aus Flüchtlingen bestand, löste sich der „Spielverein Amerdingen“ nach deren Wegzug im Jahr 1951 wieder auf.

 

Eine dritte Gründung eines Amerdinger Sportvereins erfolgte am 23.07.1965 in der Bräuwirtschaft auf Anregung des damaligen Brauers Heinrich Huber, der auch ein knappes Jahr als 1. Vorstand fungierte, bevor ab 04.03.1966 der Schneider Xaver Kronthaler dieses Amt bekleidete. Ab Herbst 1966 beteiligte sich die 1. Herrenmannschaft am Spielbetrieb der C-Klasse Nord I. Im Herbst 1967 startete auch eine A-Jugendmannschaft in die erste Punktspielsaison. Etwa vier Jahre lang stellte die Jugendmannschaft unter der Leitung des Schullehrers Heinz Gabereder das Aushängeschild des Vereins dar.

Grunde dafür waren einerseits die bescheidenen Erfolge der 1.Mannschaft und andererseits viele siegreiche und begeisternde Auftritte der Jugend sowohl auf dem Sportplatz als auch bei geselligen Veranstaltungen wie bei Pokalturnieren mit Münchner Gastmannschaften und mit Sängerwettstreit.

Während die Fußballspiele in den ersten Jahren noch auf einer Wiese an der Zoltinger Straße (spätere Kläranlage) stattfanden, wurde am 20./21. Juli 1968 der Sportplatz am Kellerberg eingeweiht. Bis zur Einweihung des neuen Sportplatzes an der Turnhalle im Jahr 1986 war dieses Spielfeld der einzige Hauptplatz und wegen seiner engen Platzmaße und seinem harten Untergrund mit der Zeit ein gefürchtetes Terrain, vor allem für Gästeteams.

Ab 1969/70 spielten eine Reservemannschaft und eine C-Jugendmannschaft im Spielbetrieb mit, ab 1972 auch eine zweite Schülermannschaft (=C2).

Im Jahr 1975 wurde der Sommerkeller gekauft, der in den Jahren 1978 bis 1981 zum Sportheim „Keller“ mit Umkleidekabinen und Dusche umgebaut wurde. Im Jahr 1984 wurden dann die WC-Anlagen erneuert.

Sportliche Erfolge konnte nun auch die Herrenmannschaft erringen. 1980 gelang als Tabellenzweiter der Aufstieg in die B-Klasse Nord 1, wo nach vier Jahren unter Trainer Karl Senz die Meisterschaft und der Aufstieg in die A-Klasse (jetzt Kreisliga) der größte sportliche Erfolg darstellte.Vor allem Verletzungsprobleme sorgten allerdings für den Abstieg nach einer Saison. Nach Umgruppierung in die Donaugruppe und dem Abstieg erfolgte in der C-Klasse Donau unter Spielertrainer Uli Arnold die Meisterschaft und der sofortige Wiederaufstieg. Nach dem Abstieg 1995 führte Trainer Hermann Schmid die Amerdinger 1998 wieder zur Meisterschaft und den Aufstieg in die B-Klasse. Mit diesem Trainer wurde auch eine unnachahmliche Erfolgsserie der Reservemannschaft eingeläutet. Seit 1997 konnte das Reserveteam bis im Jahr 2009 neunmal die Meisterschaft erreichen.

Derzeit spielt die 1. Mannschaft weiterhin in der A-Klasse Nord 1, nachdem im Sommer 2009 in Entscheidungsspielen der Aufstieg recht unglücklich verpasst wurde. Neben einer Reservemannschaft spielen die älteren Jugendmannschaften in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Unterringingen. Viele Nachwuchsspieler in den Kleinfeldmannschaften (E- und F-Junioren) sollen auch in den folgenden Jahren die Fußballabteilung des SV Amerdingen bereichern. Weitere Abteilungen des SVA sind zum einen seit 1971 die Damengymnastikgruppe, die schon seit 1975 von Juliane Starz-Senz geleitet und getrimmt wird. Seit 1988 ist die Hobbyvolleyballgruppe eine Abteilung des SVA. Nur einige Jahre existierten eine Skiabteilung (1977 – 1980) und eine Tischtennisabteilung (1995 – 1997).

Aktuelles

Laden...
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Amerdingen